eLearning Journal Testbericht: Note „Sehr gut“ für iPrendo

Testbericht

Im Markt der Bildungsinfrastruktur sind Lernmanagementsysteme mit integriertem Autorentool unter dem Kürzel „LCMS“ seit langem etabliert und verbreitet. Ein Autorentool mit integriertem LMS ist im Umkehrschluss dagegen vergleichsweise ungewöhnlich. Doch genau so kann man sich im Kern eigentlich „iPrendo“ aus dem Haus der ID.on GmbH vorstellen.

Denn aus dem ursprünglichen Autorentool ist mittlerweile eine Bildungslösung entstanden, welche Unternehmen von der Erstellung über die Verteilung bis hin zum Lernermanagement ganzheitlich unterstützen soll. Der Einsatzbereich reicht inzwischen von der Vermittlung von Wissen über das Üben und Selbstlernen bis hin zum Prüfen und Zertifizieren von Lernenden. Ob dieser Anspruch in der Praxis auch eingelöst werden kann, zeigt sich im eLearning Test.

 

Lernen, üben und testen

Eines der typischen Merkmale von eLearning ist der Einsatz diverser Aufgabentypen. Denn einerseits kann der Einbau von Aufgaben den Lerner aktivieren und damit dessen Aufmerksamkeit verbessern. Andererseits können diese Aufgaben dem Lerner eine Orientierung geben, ob er die bisherigen Inhalte auch verstanden hat. Doch wie viele sinnvolle Aufgabentypen gibt es eigentlich? Laut der ID.on GmbH sind es mindestens 15, denn so viele Aufgabentypen unterstützt das Autorensystem von iPrendo. Neben den bereits angesprochenen Klassikern der Single- und Multiple Choice-Fragen bietet iPrendo nämlich außerdem Richtig-Falsch-Aufgaben, verschiedene Formen von Lückentexten und Suchbild-Aufgaben, Zuordnungen und mehr. Diese Fülle an Aufgabentypen ist eine der großen Stärken von iPrendo und ermöglicht es Autoren sowohl abwechslungsreiche als auch anspruchsvolle Lerneinheiten und Tests zu erstellen.

 

eLearning-Produktion via Drag & Drop

Diese Aufgabenvielfalt bedeutet jedoch nicht, dass dadurch die Erstellung konkreter Lerneinheiten unübersichtlich oder kompliziert ist. Das Gegenteil ist der Fall, denn das Autorensystem von iPrendo ist übersichtlich, intuitiv und alles in allem sehr einfach zu bedienen. Mit einem Klick kann eine neue Lerneinheit angelegt und anschließend mit Elementen wie Lektionen, Informationsseiten, Aufgaben oder Tests via Drag&Drop befüllt und strukturiert werden. Für die Gestaltung einer Informationsseite bietet iPrendo eine ganze Palette an Standardelementen von einfachen oder zweispaltigen Textblöcken über Anordnungen bestehend aus Text und Bild bis zum Einbau von Daten, Youtube-Videos oder Excel-Tabellen. Bei den Aufgaben handelt es sich in der Regel um Templates mit einer vorgegebenen Struktur, welche sich von Aufgabentyp zu Aufgabentyp unterscheiden. In diesen Templates muss der Autor lediglich die entsprechenden Informationen eintragen, wie z.B. die Fragestellung sowie die Antwortmöglichkeiten bei einer Single bzw. Multiple Choice-Fragen. Optional können vom Autor darüber hinaus Tipps und Hinweise hinterlegt sowie die Punkteverteilung bei Aufgaben festgelegt werden. Ist die Im Markt der Bildungsinfrastruktur sind Lernmanagementsysteme mit integriertem Autorentool unter dem Kürzel „LCMS“ seit langem etabliert und verbreitet. Ein Autorentool mit integriertem LMS ist im Umkehrschluss dagegen vergleichsweise ungewöhnlich. Doch genau so kann man sich im Kern eigentlich „iPrendo“ aus dem Haus der ID.on GmbH vorstellen. Lektion schließlich fertig erstellt, kann sie mit einem Klick freigegeben und veröffentlicht werden. Mit Hilfe der integrierten Import-Funktion können außerdem bestehende Trainingsunterlagen genutzt und beispielsweise zu einer eigenen Lerneinheit umgewandelt werden. Eine Besonderheit von iPrendo ist das Karteikartenlernen. Nach dem bekannten „Leitner-Lernkartenprinzip“ können mit dem Autorentool die entsprechenden Lernkarten erstellt und als Set zusammengestellt werden. So können schnell und unkompliziert Micro-Learnings produziert werden, mit welchen selbstbestimmt und spielerisch gelernt werden kann. Der optionale Trainingsmodus bietet darüberhinausHighscore Listen für spielerischen Wettbewerb während des Lernens. Alles in allem zeichnet sich iPrendo durch eine hohe Flexibilität bei der Gestaltung von Web Based Trainings, Tests, Quizzen und Ähnlichem aus. Dank der geringen Einstiegshürde können außerdem selbst Laien innerhalb kürzester Zeit sowohl kurze Lernnuggets bzw. Micro Learnings als auch umfangreiche Kurse mit mehreren Kapiteln und stundenlanger Bearbeitungszeit produzieren.

 

Das Lernmanagementsystem ist mit dabei

Neben dem Autorensystem beinhaltet iPrendo außerdem ein eignes LMS, mit welchem die eigenproduzierten Lerninhalte verteilt und verwaltet werden können. Das integrierte LMS verfügt über eine einfache und effektive Benutzerverwaltung, mit der in wenigen Klicks neue Lerner angelegt und entsprechenden Lerneinheiten bzw. Gruppen zugewiesen werden können. Die Benutzerverwaltung beinhaltet außerdem das Rollen- und Rechtesystem von iPrendo. Die umfangreichsten Rechte haben beispielsweise die Gruppenleiter, welche Lerninhalte erstellen, Benutzer anlegen und verwalten, Statistiken einsehen und vieles mehr können. Demgegenüber haben Autoren nur Zugriff auf das Autorensystem von iPrendo und können neue Lerninhalte produzieren, diese jedoch nicht selbst auch veröffentlichen. Darüber hinaus beinhaltet das LMS auch Lernerfolgskontrollen sowie Reporting-Funktionen, mit der beispielsweise Trainer, Vorgesetzte oder andere berechtigte Personen auf Aufgaben-und Kapitelebene den aktuellen Bearbeitungs- bzw. Wissenstand von Lernern einsehen können. Die statistischen Daten können außerdem als Excel-Dabei exportiert und bei Bedarf tiefergehend ausgewertet werden. Überzeugende Benutzerfreundlichkeit Nicht nur aus Sicht von Autoren oder Trainern kann iPrendo bei der Usability überzeugen. Das User-Cockpit ist schlicht und beschränkt sich primär auf die Auflistung der eigenen Lerneinheiten. Auf einen Blick können die Lerner sehen, welche Lerneinheiten noch bearbeitet werden müssen sowie welche bereits angefangen bzw. beendet wurden. Auch die Navigation der eigentlichen Lerneinheiten ist intuitiv und orientiert sich an gängigen Standards, weshalb selbst wenig technikaffine Personen ohne Probleme mit iPrendo zurechtkommen sollten. Aus Sicht der Nutzer ist heutzutage auch das Thema Mobile Learning immer wichtiger. Neben dem Desktop-PC ist iPrendo grundsätzlich auch für die Nutzung auf mobilen Endgeräten optimiert, sowohl was die Lernplattform als auch die eigenproduzierten Lerninhalte angeht. Alle eigenproduzierten Lerninhalte sind responsiv und passen sich daher automatisch an das verwendete Endgerät an. In unserem Test hat die Nutzung der Lerneinheiten auf Tablets sowie auf Smartphones, sowohl mit iOS als auch mit Android, ohne Probleme funktioniert.

Fazit

Alles in allem hält iPrendo was es verspricht. Als ganzheitliches Bildungssystem kann iPrendo Unternehmen von der Produktion von Lerneinheiten über das Lernermanagement bis hin zum Bildungscontrolling unterstützen. Das Autorensystem zeichnet sich durch eine sehr einfache und intuitive Bedienung aus, welche selbst Laien vor keine großen Herausforderungen stellt. Darüber hinaus überzeugt iPrendo insbesondere bei der großen Auswahl unterschiedlicher Aufgabentypen, wodurch Autoren einen umfangreichen Werkzeugkasten zur Erstellung abwechslungsreicher Lerneinheiten und Tests zur Hand haben. Anschließend können die eigenproduzierten Lerninhalte direkt über das integrierte Lernmanagementsystem von iPrendo verteilt und verwaltet werden. Insgesamt betrachtet konnte iPrendo aus dem Hause der ID.on GmbH im Test also überzeugen, weshalb die Reaktion des eLearning Journals mit einem Score von 88 Punkten die Note „Sehr gut“ vergibt.

Quelle: elearning-journal.com