So planen Profis ihre E-Learning Kurse

e-learning-kurs-planung

Laut dem Statistischen Bundesamt setzten bereits 2010 66% aller Unternehmen in Deutschland auf E-Learning Kurse als Lernplattform für Mitarbeiterschulungen und Weiterbildungen. Seitdem stiegen sowohl die Vielfalt der E-Learning Tools als auch die Bedeutung des E-Learnings in einer immer schnelleren, mobilen und stets mit dem Internet verbundenen Welt. Wie auch Sie einen erstklassigen E-Learning Kurs für Ihr Unternehmen erstellen können erfahren Sie hier.

 

Was es beim Planen des E-Learning Kurses zu beachten gilt

Die Erstellung eines erstklassigen E-Learning Kurses bedarf einiges an Erfahrung und Handwerkszeug. Doch jeder fängt einmal klein an. Sowohl für Neueinsteiger als auch Erfahrene haben wir wichtige Punkte zusammengetragen, die bei der Planung eines effektiven E-Learning Kurses unter keinen Umständen außer Acht gelassen werden sollten.

 

1. Welche Leistungen möchten Sie anbieten?

Das ist die Frage, mit der Sie sich zu Beginn Ihres Projekts auseinandersetzen müssen. Dabei ist es sinnvoll, sich zuvor über die Ziele und die Zielgruppe des Kurses im Klaren zu sein, sich einen Überblick über die Bandbreite an E-Learning Tools zu verschaffen sowie über den Rahmen, in dem der Kurs zur Anwendung kommt. Das Leistungsangebot kann von E-Learning Kurs zu E-Learning Kurs verschieden sein. Bei einem „typischen“ Kurs können Elemente wie ein Projektplan, Ablaufplan, der E-Learning Kurs selbst sowie eine Evaluation des Kurses angeboten werden. Hier lauten jedoch die Stichworte Individualität und Kreativität. Lassen Sie sich etwas Interessantes einfallen, um Ihren E-Learning Kurs besonders ansprechend zu gestalten. Die Bandbreite an E-Learning Tools ist dabei ungemein hilfreich.

 

2. Erstellen eines Zeitplans

Um nicht Gefahr zu laufen Termine doppelt zu verbuchen und Ihr Stresslevel durch ein ungeplantes Zeitmanagement unnötig anzuheben, ist eines von besonderer Bedeutung: die Erstellung eines detaillierten Zeitplans, der stets aktualisiert werden muss! Aktuelle und kommende E-Learning Projekte sowie Meilensteine innerhalb der Planung sollten bis zu einem gewissen Datum erfüllt sein. Auch Termine außerhalb der Projektplanung für E-Learning Kurse wie Meetings sollten eingetragen werden. Somit können Sie geordnet der erfolgreichen Erstellung eines E-Learning Kurses zuarbeiten und weitere unnötige Stressfaktoren vermeiden. Zusätzlich noch ein Tipp für die Motivationssteigerung: Setzen Sie sich neben dem Langzeitziel „E-Learning Kurs erstellen“ noch Etappenziele. Das steigert die Motivation und bietet die Möglichkeit, Fortschritte in dem Projekt bewusst wahrzunehmen.

 

3. Was benötigen Sie, um den E-Learning Kurs zu realisieren?

Nachdem Sie wissen wie ein E-Learning Kurs geplant und die Leistungen definiert werden, geht es nun daran, die angestrebten Ziele zu verwirklichen. Um dies zu erreichen, sind folgende drei Punkte von entscheidender Bedeutung.

Zum einen benötigt man eine Reihe von Menschen, die dem Projekt „E-Learning Kurs erstellen“ in den verschiedenen Phasen unterstützend zur Seite stehen. Hierbei sollten Sie stets abwägen, was Sie und Ihre MitarbeiterInnen leisten können und bei welchen Aufgaben outsourcen die beste Option ist.

Weiter ist die technische Komponente ausschlaggebend. Dabei sollte man sich bereits vorab informieren, welche Hardware und Software für die angestrebten Ziele benötigt werden. Insbesondere, da dies nochmals finanzielle Ressourcen in Anspruch nimmt und einen Zeitfaktor darstellt.

Zum anderen sollte überlegt werden, welche Videos, Bilder oder Logos in den E-Learning Kurs integriert werden sollten.

Wenn Sie diese drei Punkte berücksichtigen und die Anforderungen mit KollegInnen und ProjektmanagerInnen teilen, können Sie Probleme vermeiden und wichtige Tipps sowie Verweise auf kompetente, auswärtige Fachkräfte bekommen. Involvieren Sie Ihr berufliches Umfeld vor dem Projektstart zur Erstellung einer Lernplattform und Sie werden davon profitieren.

 

4. Eine zweite Meinung schadet nie

Bevor die Erstellung des E-Learning Kurses abgeschlossen ist, sollten am besten unbeteiligte Personen den Kurs testen. Denn jeder kennt das Problem – hat man zum Beispiel einen Text selbst verfasst, sieht man seine Fehler nicht mehr, man weiß ja was dort eigentlich stehen soll. Diese Krux ist auch bei E-Learning Kursen gegeben.

 

Beherzigen Sie diese Maximen und Sie sind auf dem besten Wege, einen hervorragenden E-Learning Kurs zu gestalten. In dem Sinne: Gutes Gelingen!

Das könnte Sie auch interessieren:
Video Basics für E-Learning Kurse
Game based Learning: Der Tipp für Mitarbeiterschulungen
iPrendo auf dem Mobile Learning Day von accenture

Foto: startupstockphotos.com (pexels)